1881

  • Wien 28. November 1881

    Stefan Zweig wird als zweiter Sohn von Ida und Moriz Zweig im Haus Schottenring 14 geboren.
  • 1892

  • Wien, April 1892

    Nach der Volksschule in der Werdertorgasse besucht Stefan Zweig für die nächsten Jahre das Maximiliangymnasium (heute Gymnasium Wasagasse).
  • 1895

  • Wien, 1895

    Umzug der Familie Zweig in eine Wohnung in der Rathausstraße 17.
  • 1897

  • Wien, 10. März 1897

    Der 15-jährige Stefan Zweig schreibt seinen ältesten noch erhaltenen Brief, der an den Schriftsteller Georg Ebers gerichtet ist.
  • 1900

  • Wien, 3. Oktober 1900

    Stefan Zweig schreibt sich an der Universität Wien zum Studium der Fächer Philosophie und Literaturgeschichte ein.
  • 1901

  • Berlin, April 1901

    Der Band Silberne Saiten mit 61 Gedichten Stefan Zweigs erscheint im Verlag Schuster & Loeffler.
  • Westerwede bei Bremen, Juni 1901

    Rainer Maria Rilke sendet Stefan Zweig als Dank für ein Exemplar von Silberne Saiten seine Gedichtsammlung Frühling mit einer persönlichen Widmung zu.
  • 1902

  • Berlin, 8. April 1902

    Für das vierte Semester seines Studiums schreibt sich Stefan Zweig an der Friedrich-Wilhelms-Universität (heute Humboldt-Universität) in Berlin ein.
  • Brüssel, August 1902

    Erstes Treffen mit dem belgischen Dichter Émile Verhaeren, anschließend Reise nach Paris.
  • 1904

  • Wien, 7. April 1904

    Abgabe der Dissertation zum Thema Die Philosophie des Hippolyte Taine .
  • Wien, 19. Juli 1904

    Verleihung des Doktortitels.
  • Berlin, Oktober 1904

    Stefan Zweigs Buch Die Liebe der Erika Ewald erscheint im Verlag Egon Fleischel & Co. Enthalten sind die Novellen Die Liebe der Erika Ewald, Der Stern über dem Walde, Die Wanderung und Die Wunder des Lebens.
  • 1906

  • April bis August 1906

    Reise nach London mit Ausflügen nach Oxford, York und Oban in Schottland. Auf der Hinfahrt Zwischenaufenthalte in Liège und Brüssel, auf dem Rückweg in Berlin.
  • Leipzig, November 1906

    Als erste Publikation Stefan Zweigs im Insel Verlag erscheint der Band Die frühen Kränze, der 49 Gedichte enthält.
  • Wien, 17. November 1906

    Für Die frühen Kränze erhält Stefan Zweig eine Ehrengabe des Bauernfeldpreises.
  • 1907

  • Wien, 1. Februar 1907

    Einzug in die erste eigene Wohnung in der Kochgasse 8.
  • 1908

  • Leipzig, März 1908

    Das bereits 1907 gedruckte Drama Tersites wird vom Insel Verlag ausgeliefert.
  • Anfang Dezember 1908 bis Ende März 1909

    Von Triest aus Seereise nach Indien, Burma (heute Myanmar) und Ceylon (heute Sri Lanka). Rückreise auf dem Dampfer Lützow über Italien nach Frankreich mit Aufenthalt in Paris.
  • 1911

  • Paris, 20. bis 21. Februar 1911

    Erstes Treffen mit Romain Rolland.
  • 22. Februar bis 21. April 1911

    Von Cherbourg auf dem Passagierdampfer S.S. St. Paul nach New York City. Anschließend Reisen nach Philadelphia, Boston, Baltimore und Chicago sowie nach Kanada, Bermuda, Kuba, Haiti, Jamaica, Puerto Rico, Costa Rica und Panama.
  • Leipzig, November 1911

    Der Novellenband: Erstes Erlebnis. Vier Geschichten aus Kinderland erscheint im Insel Verlag. Darin sind enthalten: Geschichte in der Dämmerung, Die Gouvernante, Brennendes Geheimnis und Sommernovellette.
  • 1912

  • Leipzig, 12. Juli 1912

    Die ersten Bände der von Stefan Zweig mit angeregten Insel-Bücherei werden ausgeliefert.
  • Wien, 23. September 1912

    Erstes Treffen Stefan Zweigs mit seiner späteren Ehefrau, der Schriftstellerin Friderike von Winternitz.
  • 1914

  • Sarajevo, 28. Juni 1914

    Ermordung des österreich-ungarischen Thronfolgers Franz Ferdinand und seiner Frau Sophie.
  • 14. Juli 1914

    Reise nach Marienbad und von dort nach Le Coq bei Ostende in Belgien.
  • 28. Juli 1914

    Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien, in deren Folge es zum Ersten Weltkrieg kommt.
  • 30. Juli 1914

    Stefan Zweig reist mit dem Zug von Belgien zurück nach Wien.
  • Wien, 1. Dezember 1914

    Beginn des Militärdienstes im Kriegsarchiv in der Stiftskaserne.
  • 1915

  • 14. bis 26. Juli 1915

    Dienstreise in das Kriegsgebiet in Galizien.
  • 1916

  • Kalksburg, April 1916

    Wohnung in Kalksburg bei Rodaun am Stadtrand Wiens, wo Friderike von Winternitz mit ihren beiden Töchtern Alix und Suse lebt.
  • 1917

  • 27. Oktober 1917

    Kauf des Hauses Kapuzinerberg 5 in Salzburg.
  • 13. November 1917

    Gemeinsam mit Friderike von Winternitz Reise nach Zürich. Zuvor Beurlaubung vom Militärdienst wegen zweier Vorträge. Anschließend Tätigkeit als Zeitungskorrespondent in der Schweiz.
  • 1918

  • Zürich, 27. Februar 1918

    Uraufführung des Dramas Jeremias in Anwesenheit Stefan Zweigs im Stadttheater Zürich.
  • 11. November 1918

    Der Waffenstillstand der kriegführenden Mächte tritt in Kraft. Die Friedensbedingungen werden in den kommenden Jahren in Versailles ausgehandelt.
  • 1919

  • 24. März 1919

    Rückkehr aus der Schweiz nach Österreich.
  • Salzburg, Mai 1919

    Einzug in das Haus Kapuzinerberg 5 mit Friderike von Winternitz und ihren beiden Töchtern Alix und Suse aus der geschiedenen Ehe mit Felix von Winternitz.
  • 1920

  • Wien, 28. Januar 1920

    Trauung von Stefan Zweig und Friderike von Winternitz, die bei der Zeremonie im Rathaus nicht anwesend ist und sich durch den gemeinsamen Freund Felix Braun vertreten lässt.
  • Leipzig, 17. Februar 1920

    Im Börsenblatt für den deutschen Buchhandel wird vom Insel Verlag die von Stefan Zweig redaktionell betreute Reihe Bibliotheca Mundi erstmals angekündigt.
  • Leipzig, Mai 1920

    Im Insel Verlag erscheint das Buch Drei Meister, das ab 1925 als erster Band der Reihe Die Baumeister der Welt bezeichnet wird. Enthalten sind die Essays Balzac, Dickens und Dostojewski.
  • 1921

  • 22. März bis 13. April 1921

    Italien-Reise mit Friderike.
  • 1922

  • 20. März bis 1. April 1922

    Reise nach Paris.
  • Leipzig, Oktober 1922

    Der Band Amok: Novellen einer Leidenschaft erscheint im Insel Verlag. Darin enthalten sind Der Amokläufer, Die Frau und die Landschaft, Brief einer Unbekannten, Phantastische Nacht und Die Mondscheingasse.
  • 1924

  • Leipzig, März 1924

    Im Insel Verlag werden Die gesammelten Gedichte publiziert.
  • 1925

  • 4. bis 14. Juni 1925

    Reise über München nach Leipzig, dort mit Romain Rolland beim Deutschen Händelfest. Anschließend gemeinsame Fahrt nach Weimar mit Besuch des Nietzsche-Archivs und Treffen mit Elisabeth Förster-Nietzsche. Über Dresden, Reichenberg und Wien zurück nach Salzburg.
  • Leipzig, April 1925

    Der Kampf mit dem Dämon, erscheint als zweiter Band der Reihe Die Baumeister der Welt im Insel Verlag. Enthalten sind die Essays Hölderlin, Heinrich von Kleist und Friedrich Nietzsche.
  • 1926

  • Wien, 2. März 1926

    Stefan Zweigs Vater Moriz Zweig stirbt im Alter von 80 Jahren.
  • Leipzig, September 1926

    Der Band Verwirrung der Gefühle mit den Novellen Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau, Untergang eines Herzens und Verwirrung der Gefühle wird im Insel Verlag publiziert. Als eingedrucktes Erscheinungsjahr der Erstauflage ist 1927 angegeben.
  • Wien, 6. November 1926

    Im Burgtheater findet die Uraufführung von Volpone. Eine lieblose Komödie in drei Akten nach der Vorlage von Ben Jonson statt. Stefan Zweig ist dabei nicht anwesend.
  • 23. November bis 14. Dezember 1926

    Reise durch Deutschland. Lesungen aus Novellen und Vorträge über Romain Rolland in Dresden, Mainz, Wiesbaden, Essen, Köln, Aachen, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg und Berlin.
  • 1927

  • Leipzig, Oktober 1927

    Als Band 165 der Insel-Bücherei erscheint Sternstunden der Menschheit. Fünf historische Miniaturen. In dieser ersten Ausgabe sind enthalten: Die Weltminute von Waterloo. Napoleon und Grouchy, Die Marienbader Elegie. Goethe zwischen Karlsbad und Weimar, Die Entdeckung Eldorados. J. A. Suter, Kalifornien, Heroischer Augenblick. Dostojewski, Petersburg Semenowskplatz und Der Kampf um den Südpol. Kapitän Scott, 90. Breitengrad.
  • 1928

  • 7. bis 20. September 1928

    Reise nach Russland anlässlich der Gedenkfeier zu Lev Nikolaevič Tolstojs 100. Geburtstag. Stefan Zweig hält seine Reiseeindrücke in einem Notizbuch fest.
  • Leipzig, Mai 1928

    Als dritter und letzter Band der Reihe Die Baumeister der Welt erscheint im Insel Verlag Drei Dichter ihres Lebens mit den biographischen Essays Casanova, Stendhal und Tolstoi.
  • 1929

  • Salzburg, 13. Mai 1929

    Erstes Zusammentreffen mit Joseph Roth.
  • Leipzig, September 1929

    Der Insel Verlag veröffentlicht den Band Joseph Fouché. Bildnis eines politischen Menschen.
  • Wien, 13. Oktober 1929

    Im Burgtheater hält Stefan Zweig seine Gedächtnisrede für den am 15. Juli 1929 verstorbenen Hugo von Hofmannsthal.
  • 1931

  • Leipzig, Februar 1931

    Der Band Die Heilung durch den Geist mit den Essays Franz Anton Mesmer, Mary Baker-Eddy und Sigmund Freud erscheint im Insel Verlag.
  • München, 28. November 1931

    Stefan Zweig feiert seinen 50. Geburtstag allein mit Carl Zuckmayer im Restaurant Schwarz.
  • Leipzig, November 1931

    Der Insel Verlag veröffentlicht die von Fritz Adolf Hünich und Erwin Rieger zusammengestellte Bibliographie der Werke von Stefan Zweig. Dem Dichter zum 50. Geburtstag dargebracht mit mehreren hundert Einträgen zu Originalausgaben seiner Bücher, Übersetzungen und Essays.
  • 1932

  • Leipzig, Oktober 1932

    Im Insel Verlag erscheint die Biographie Marie Antoinette: Bildnis eines mittleren Charakters.
  • 1933

  • Bern, 12. März 1933

    Bei der Lesung seiner Gedichte Der Bildner und Hymnus an die Reise entstehen während einer Übertragung im Schweizer Rundfunk die beiden einzigen heute bekannten Tonaufnahmen Stefan Zweigs.
  • Leipzig, 14. Oktober 1933

    Im Börsenblatt für den deutschen Buchhandel wird ohne Erlaubnis ein Brief Stefan Zweigs an seinen Verleger Anton Kippenberg veröffentlicht, in dem er sich von der von Klaus Mann herausgegebenen Zeitschrift Die Sammlung distanziert. In der Folge kommt es zum Bruch mit dem Insel Verlag.
  • 20. Oktober bis 9. Dezember 1933

    Reise nach London, Beginn der Arbeit an Maria Stuart, Rückfahrt über Paris.
  • 1934

  • Salzburg, um den 17. Februar 1934

    Polizeiliche Durchsuchung des Hauses auf dem Kapuzinerberg nach Waffen des verbotenen Republikanischen Schutzbundes. Stefan Zweig meldet sich daraufhin bei den Behörden ab, verlegt seinen Wohnsitz nach London und mietet ein Apartment im Haus 11 Portland Place.
  • London, März oder April 1934

    Einstellung der aus Deutschland geflüchteten Lotte Altmann als Sekretärin.
  • Wien, Ende Oktober 1934

    Triumph und Tragik des Erasmus von Rotterdam erscheint zunächst als Privatdruck bei Herbert Reichner in Wien. Im Dezember folgt die Buchhandelsausgabe, die bereits auf 1935 vordatiert ist.
  • 1935

  • 10. Januar bis 7. Februar 1935

    Von Nizza aus mit dem Schiff Conte di Savoia nach New York City, dort mehrere Treffen mit dem amerikanischen Verleger Ben Huebsch. Am 30. Januar Rückfahrt mit der S.S. Manhattan, um den 7. Februar zurück in London.
  • Wien, April 1935

    Im Herbert Reichner Verlag erscheint die Biographie Maria Stuart.
  • Dresden, 24. Juni 1935

    In der Sächsischen Staatsoper Uraufführung von Richard Strauss‘ Die schweigsame Frau mit dem von Stefan Zweig verfassten Libretto nach einer Vorlage von Ben Jonson. Wegen der jüdischen Herkunft Stefan Zweigs, der nicht in Dresden anwesend ist, wird die Oper von der nationalsozialistischen Regierung nach vier Aufführungen verboten.
  • 1936

  • London, 12. März 1936

    Umzug in ein Apartment im Haus 49 Hallam Street.
  • Wien, Mai 1936

    Im Herbert Reichner Verlag erscheint Castellio gegen Calvin oder Ein Gewissen gegen die Gewalt.
  • 8. August bis 6. Oktober 1936

    Schiffsreise auf der RMS Alcantara von Southampton nach Brasilien und Argentinien mit Halten in Vigo und Lissabon. Ankunft in Rio de Janeiro am 21. August. Mehrere Ausflüge, darunter auch nach Petrópolis. Am 26. August Lesung in der jüdischen Gemeinde aus Der begrabene Leuchter zugunsten der aus Europa geflüchteten Emigranten. Am 27. August Vortrag Die geistige Einheit der Welt . Am 28. August Weiterreise über São Paulo nach Santos. Von dort auf der Highland Brigade nach Buenos Aires. Teilnahme am Kongress des International PEN, der vom 4. bis 14. September stattfindet. Ab 16. September Rückreise auf der RMS Almanzora. Ankunft in Southampton am 6. Oktober.
  • 1937

  • Salzburg, 5. bis 7. Mai 1937

    Räumung des Hauses auf dem Kapuzinerberg und Vorbereitung des Verkaufs.
  • Wien, November 1937

    Als letztes Buch Stefan Zweigs im Herbert Reichner Verlag erscheint der Band Magellan, der im Druck bereits auf das Jahr 1938 vordatiert ist.
  • 26. November bis 2. Dezember 1937

    Flugreise von London nach Prag und Weiterfahrt nach Wien. Letzter Besuch bei seiner Mutter Ida Zweig und gleichzeitig letzter Aufenthalt in Österreich. Rückreise nach London über Zürich.
  • 1938

  • 11. bis 13. März 1938

    In der Nacht vom 11. auf den 12. März Einmarsch deutscher Truppen in Österreich, am 13. März wird der "Anschluss" an das Deutsche Reich verkündet.
  • Salzburg, 30. April 1938

    Einzige öffentliche Bücherverbrennung in Österreich, bei der auch Werke Stefan Zweigs vernichtet werden.
  • Wien, 23. August 1938

    Tod Ida Zweigs im Alter von 83 Jahren.
  • Stockholm und Amsterdam, November 1938

    Die deutsche Ausgabe des Romans Ungeduld des Herzens erscheint in den Exilverlagen Bermann-Fischer und Allert de Lange. Der Band ist auf 1939 vordatiert.
  • Salzburg, 22. November 1938

    Die Ehe von Friderike und Stefan Zweig wird vom Landgericht Salzburg geschieden. Beide Ehepartner lassen sich durch ihre Anwälte vertreten.
  • 17. Dezember 1938 bis 8. März 1939

    Gemeinsam mit Lotte Altmann Schiffsreise von Southampton nach New York City. Anschließend auf Vortragsreise durch die USA und Kanada mit Auftritten in Philadelphia, Boston, Indianapolis, Chicago, Minneapolis, Detroit, Cincinnati, Toledo, Kansas City, Houston, New Orleans, San Antonio, Dallas, Salt Lake City, San Francisco, Los Angeles und Toronto. Stefan Zweig hält abwechselnd die Vorträge History of tomorrow und The Secret of Artistic Creation . Rückfahrt nach Southampton auf der Normandie.
  • 1939

  • London, 12. April 1939, 15:15 Uhr

    Stefan Zweig hält einen Radiovortrag für Schulkinder in den USA, der aus England per Kurzwelle live übertragen wird.
  • 1. September 1939

    Beginn des Zweiten Weltkriegs.
  • Bath, 6. September 1939

    Heirat von Stefan Zweig und Lotte Altmann.
  • Bath, 13. September 1939

    Kauf des Hauses Rosemount.
  • London, 26. September 1939

    Drei Tage nach dem Tod von Sigmund Freud hält Stefan Zweig im Golders Green Crematorium seine Gedenkrede Worte am Sarge Sigmund Freuds .
  • 1940

  • 15. März 1940

    Stefan und Lotte Zweig werden offiziell Untertanen der Britischen Krone.
  • 10. bis 29. April 1940

    Recherche- und Vortragsreise nach Paris.
  • Paris, 24. April 1940

    Rede in Radio Paris unter dem Titel Pour ceux qui ne peuvent pas parler .
  • Paris, 26. April 1940

    Vortrag La Vienne d'hier im Théâtre Marigny.
  • 25. Juni bis 7. Juli 1940

    Stefan und Lotte Zweig verlassen Europa und reisen von Liverpool auf der Scythia nach New York City.
  • 9. bis 21. August 1940

    Fahrt von New York City nach Rio de Janeiro auf der S.S. Argentina. Anschließend Recherche für ein Buch über Brasilien.
  • 1941

  • 15. bis 23. Januar 1941

    Flugreise von Rio de Janeiro nach New York City über Salvador de Bahia und durch mehrere brasilianische Bundesstaaten.
  • Ossining, 1. bis 30 Juli 1941

    Arbeit an dem autobiographischen Werk Die Welt von Gestern im angemieteten Haus 7 Ramapo Road in Ossining, nördlich von New York City.
  • 15. bis 27. August 1941

    Reise von New York City nach Rio de Janeiro auf der S.S. Uruguay.
  • Petrópolis, 17. September 1941

    Umzug in ein gemietetes Haus in der Rua Gonçalves Dias 34.
  • Stockholm, November 1941

    Im Bermann-Fischer Verlag erscheint der Band Brasilien. Ein Land der Zukunft.
  • 1942

  • Petrópolis, 21. Februar 1942

    Absendung von drei korrigierten Typoskripten der Schachnovelle an den Verleger Ben Huebsch von der Viking Press in New York City, den Übersetzer Alfredo Cahn in Buenos Aires und an den Verleger Gottfried Bermann Fischer in New York City. Ein weiteres Exemplar behält Stefan Zweig zurück.
  • Petrópolis, 22. Februar 1942

    Stefan und Lotte Zweig schreiben mehrere Abschiedsbriefe an Familienmitglieder und Freunde.
  • Petrópolis, 23. Februar 1942

    Stefan und Lotte Zweig nehmen sich in ihrem Haus gemeinsam das Leben.
  • Petrópolis, 24. Februar 1942

    Beisetzung von Stefan und Lotte Zweig nach jüdischem Ritus auf dem katholischen Friedhof.
  • Stockholm, Oktober 1942

    Der Bermann-Fischer Verlag veröffentlicht Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers in deutscher Sprache.
  • Buenos Aires, Dezember 1942

    Die erste deutschsprachige Ausgabe der Schachnovelle erscheint in einer limitierten Auflage im Pigmalión Verlag.
  • 1946

  • Stockholm, November 1946

    Die deutsche Erstausgabe der von Stefan Zweig als Fragment hinterlassenen Biographie Balzac erscheint in der Bearbeitung Richard Friedenthals im Bermann-Fischer Verlag.